Die aufnehmende Familie

Informationen für aufnehmende Familien, Paare, Singles

Begleitetes Wohnen in Familien | psychiatrische Nachsorgeeinrichtung | St.Thomas e.V
Begleitetes Wohnen in Familien | psychiatrische Nachsorgeeinrichtung | St.Thomas e.V
Begleitetes Wohnen in Familien | psychiatrische Nachsorgeeinrichtung | St.Thomas e.V
Begleitetes Wohnen in Familien | psychiatrische Nachsorgeeinrichtung | St.Thomas e.V
Begleitetes Wohnen in Familien | psychiatrische Nachsorgeeinrichtung | St.Thomas e.V

Bewirbt sich eine potentielle Pflegefamilie, so werden zunächst intensive Gespräche und ein ausführliches Interview geführt, um die Eignung der Familie einschätzen zu können. Es sollten unbedingt alle Familienmitglieder hinter einer solchen Bewerbung stehen. Ebenso sollte die Motivation für die Aufnahme eines psychisch kranken Menschen nicht nur finanzieller Natur sein, sondern auch karitativen Charakter haben.

  • Sie werden in einem unverbindlichen Erstgespräch ausführlich informiert
  • Sie werden von St. Thomas permanent bei allen Fragen und Problemen betreut
  • Sie sollten über genügend Wohnraum verfügen und vermieten ein Zimmer an einen unserer Klienten
  • Sie erhalten eine monatliche Betreuungspauschale und sämtliche Kosten für Unterkunft und Verpflegung ersetzt
  • Sie müssen vor Ihrer Kooperation mit St. Thomas keine Erfahrung im Umgang mit psychisch kranken Menschen haben

Die Vorgehensweise

Wurde eine Pflegefamilie gefunden, deren Merkmale den Bedürfnissen des psychisch kranken Menschen entsprechen, so erfolgt ein erstes Kennenlernen aller Beteiligten. Bei gegenseitiger Sympathie kann der Bewohner ein erstes „Probewohnen“ beginnen. Diese Probephase kann unterschiedlich lange dauern – bis zu drei Monaten. Erst danach wird in gegenseitigem Einvernehmen entschieden, ob der Patient bei der Familie bleiben darf und / oder will.

  • Wen nehme ich auf?
    Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die nicht oder nur teilweise selbständig leben können und die Hilfe im Alltag benötigen.
  • Wie lange nehme ich auf?
    Sie gehen keinerlei zeitliche Verpflichtungen ein. Es ist ihre Entscheidung, ob Sie sich für eine vorübergehende, längere oder dauerhafte Kooperation entscheiden.
  • Was muss ich tun?
    St. Thomas übernimmt die Information, Beratung, Vermittlung und Begleitung des Einzelnen. Sie stellen unserem Klienten eine Unterkunft und helfen ihm im Alltag.
  • Entstehen mir Kosten?
    Nein, Im Gegenteil: Gemeinsam mit dem zuständigen Sozialhilfeträger kümmern wir uns um die vollständige Kostenübernahme. Sie erhalten zusätzlich eine Betreuungspauschale.
  • Wer ist mein Ansprechpartner bei Problemen?
    Die Mitarbeiter von St. Thomas. Wir stehen in ständigem Kontakt zum Hausarzt, Psychiater, Betreuer und weiteren Beteiligten (Soziotherapie).

Für ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

 

Susanne Paprotta

Diplom Sozialarbeiterin (FH)
Fon       07255 7684973
Handy   0179 6863157
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!