Ergotherapie / Arbeitstherapie / Beschäftigungstherapie

Ergotherapie in St. Thomas

Seit der Vereinsgründung 1976 nehmen unsere Bewohner intensiv an den ergotherapeutischen (arbeits- und beschäftigungstherapeutischen) Maßnahmen, die in Heidelberg, Graben-Neudorf und in Schwetzingen angeboten werden, teil.

Die Beschäftigung im Rahmen der Ergotherapien ist für psychisch kranke Menschen längst schon zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer komplementären Versorgung geworden. Sie schafft nicht nur eine Tagesstrukturierung, sondern sie stärkt auch das Selbstwertgefühl und die Selbstständigkeit der Betroffenen. Außerdem erhöht sie deren Frustrationstoleranz und verbessert die psychische und physische Belastbarkeit. Durch die Teilnahme an den ergotherapeutischen Maßnahmen werden die Kompetenzen des Sozialverhaltens erweitert (Kommunikation und Kooperation).

Eines der wichtigen Ziele der Ergotherapie ist es, die psychisch behinderten Menschen zu einer realistischen Leistungseinschätzung und zu realistischen Erwartungen hinsichtlich ihrer beruflichen Rehabilitationsmöglichkeiten hinzuführen.

Arbeitstherapie für psychisch Kranke in Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis | St.Thomas e.V

Arbeitstherapie

Sobald wie möglich nach der Aufnahme der Patienten in St. Thomas nehmen diese an der Arbeitstherapie teil. Sie besonders schafft den wichtigen Bezug zur eigenen Leistungsfähigkeit. Die arbeitstherapeutischen Abteilungen bestehen bei St. Thomas in den einzelnen Häusern seit 1976. Sie weisen ganz unterschiedliche Schwerpunkte auf: Montagearbeiten, Nietarbeiten, Konfektionierarbeiten, Verpackungsarbeiten u.v.m.Unsere Gartengruppe übernimmt Garten- und Landschaftsarbeiten. Selbstverständlich werden die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der einzelnen Teilnehmer angepasst.

Beschäftigungstherapie für psychisch Kranke in Graben-Neudorf, Landkreis Karlsruhe | St.Thomas e.V

Beschäftigungstherapie

Die Beschäftigungstherapie von St. Thomas in Heidelberg, Graben-Neudorf und Schwetzingen umfasst je nach Neigung und Fähigkeit des einzelnen Bewohners verschiedene handwerklich-gestalterische und künstlerische Angebote wie z.B.: Malerei, Holzarbeiten, Tonarbeiten, Restaurationen etc. Durch die regelmäßige Teilnahme sollen die Patienten motiviert werden, wieder zu einem „normalen“ Tagesablauf zu finden und ein neues Selbstbewusstsein zu entwickeln. Darüber hinaus bietet die Beschäftigungstherapie Aktivitäten an, die dem Ziel dienen, die Kontaktfähigkeit der Bewohner untereinander zu fördern.